Parodontose-Behandlung

Sie kennen den Begriff, doch wissen Sie, was die Parodontitis tatsächlich ausmacht, sie verursacht und welche Folgen sie hat?

In unserer Zahnarztpraxis für Parodontologie in München hegen wir die Auffassung,

dass Aufklärung den ersten Schritt einer Behandlung ausmacht. Daher möchten wir Sie,

neben einer persönlichen Beratung in unserer Praxis, an dieser Stelle ausführlich über die Parodontitis aufklären.

Eine unscheinbare Gefahr

Kommen Patienten in unsere Zahnarztpraxis für Parodontitis in Geislingen,

hören wir oftmals den Satz, dass sie niemals Schmerzen verspürten.

Genau hierin liegt die Gefahr der Parodontose.

Wenn auch die Parodontitis-Beschreibung schmerzhaft klingt,

verursacht die Zahnfleischentzündung keinerlei Schmerzen.

Die Definition der Parodontitis

Die Parodontitis, vielfach Parodontose genannt, ist eine Entzündung des Zahnfleisches und des Kieferknochens.

Durch Keime, die sich im Zahnfleisch festsetzen, wird das Zahnfleisch nach und nach zerstört.

 

Im fortgeschrittenen Stadium ist das Zahnfleisch so stark geschädigt, dass die Zähne ihren Halt verlieren und

sich der Kieferknochen zersetzt. Welche Folgen ein so drastisches Fortschreiten für Ihre Zähne hat,

lässt sich einfach beschreiben: Die Zähne lockern sich und müssen mitunter entfernt werden.

Gute Therapieerfolge bei frühzeitiger Behandlung

Mittlerweile gibt es zahlreiche Therapien, um die Parodontose zu behandeln.

Die Behandlung setzt an mehreren Punkten gleichzeitig an.

Zum einen erhalten Sie als Patient umfangreiche Ratschläge, wie Sie Ihre Mundhygiene noch verbessern können.

Zum anderen beinhaltet die Therapie eine gründliche Reinigung der Zähne,

das Spülen der Zahnfleischtaschen und die Bekämpfung der Entzündung an sich.

 

Selbst, wenn die Parodontitis auf den Kieferknochen übergegangen ist, sehen wir noch eine Chance für den Erhalt Ihrer Zähne.

Mittels knochenaufbauender Maßnahmen können sich lockernde Zähne erneut einen soliden Halt finden.

 

Vereinbaren Sie doch einen Termin in unserer Zahnarztpraxis für Parodontologie in Geislingen.

Gerne erhalten Sie eine umfassendere Parodontitis-Erklärung,

in deren Rahmen wir natürlich Ihre Zahngesundheit in den Vordergrund stellen.

Parodontose-Therapiekonzept

1. Mikrobiologische Testverfahren zur Bestimmung der Schwere einer Erkrankung und zur Therapiesicherung

 

2. Strukturierte Parodontal- oder Zahnfleischbehandlung

 

3. Falls notwendig: Chirurgische Therapie, auch Gewebeaufbau mit Knochenregeneration

 

4. Notwendig: Lebenslange unterstützende Parodontaltherapie zur Sicherung des Zahnerhaltes

 

5. Falls der Zahnhals freiliegt: Deckung von freiliegenden Zahnhälsen

Mitglied beim BDIZ

Der Bundesverband der implantologisch tätigen

Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI).

 

Das primäre Ziel des BDIZ EDI ist der Erhalt der Therapiefreiheit und das Bewahren und

Fortentwickeln der Implantologie für

die zahnärztliche Praxis.

 

Dr. Messmer ist außerdem zertifizierter Parodontologe (Bayerische Landeszahnärztekammer).

DR. MED. DENT. WOLFGANG MESSMER

Zahnarzt, Zahntechniker-Meister

Start

Team

Leistungen

Ambiente

Kontakt / Anfahrt

> Zahnimplantologie

> Sprechzeiten & Kontakt

Zahnarzt Dr. Messmer © 2017

Impressum & Datenschutz

Sie kennen den Begriff, doch wissen Sie, was die Parodontitis tatsächlich ausmacht,

sie verursacht und welche Folgen sie hat?

In unserer Zahnarztpraxis für Parodontologie in München hegen wir die Auffassung,

dass Aufklärung den ersten Schritt einer Behandlung ausmacht.

Daher möchten wir Sie, neben einer persönlichen Beratung in unserer Praxis,

an dieser Stelle ausführlich über die Parodontitis aufklären.

Die Parodontitis, vielfach Parodontose genannt, ist eine Entzündung

des Zahnfleisches und des Kieferknochens.

Durch Keime, die sich im Zahnfleisch festsetzen,

wird das Zahnfleisch nach und nach zerstört.

 

Im fortgeschrittenen Stadium ist das Zahnfleisch so stark geschädigt,

dass die Zähne ihren Halt verlieren und sich der Kieferknochen zersetzt.

Welche Folgen ein so drastisches Fortschreiten für Ihre Zähne hat,

lässt sich einfach beschreiben:

Die Zähne lockern sich und müssen mitunter entfernt werden.

Gute Therapieerfolge

bei frühzeitiger Behandlung

Mittlerweile gibt es zahlreiche Therapien, um die Parodontose zu behandeln.

Die Behandlung setzt an mehreren Punkten gleichzeitig an.

Zum einen erhalten Sie als Patient umfangreiche Ratschläge,

wie Sie Ihre Mundhygiene noch verbessern können.

Zum anderen beinhaltet die Therapie eine gründliche Reinigung der Zähne,

das Spülen der Zahnfleischtaschen und die Bekämpfung der Entzündung an sich.

 

Selbst, wenn die Parodontitis auf den Kieferknochen übergegangen ist,

sehen wir noch eine Chance für den Erhalt Ihrer Zähne.

Mittels knochenaufbauender Maßnahmen können

sich lockernde Zähne erneut einen soliden Halt finden.

 

Vereinbaren Sie doch einen Termin in unserer

Zahnarztpraxis für Parodontologie in Geislingen.

Gerne erhalten Sie eine umfassendere Parodontitis-Erklärung,

in deren Rahmen wir natürlich Ihre Zahngesundheit in den Vordergrund stellen.

1. Mikrobiologische Testverfahren zur Bestimmung der

Schwere einer Erkrankung und zur Therapiesicherung

 

2. Strukturierte Parodontal- oder Zahnfleischbehandlung

 

3. Falls notwendig: Chirurgische Therapie,

auch Gewebeaufbau mit Knochenregeneration

 

4. Notwendig: Lebenslange unterstützende

Parodontaltherapie zur Sicherung des Zahnerhaltes

 

5. Falls der Zahnhals freiliegt: Deckung von freiliegenden Zahnhälsen